BEIM GENIESSEN MASS HALTEN!

Die direkte Antwort auf die Frage nach Italienischem Street-Food lautet “Pizza” – oder sind Sie anderer Meinung? Oder sind Sie so bewandert, dass Sie auch „focaccia“, „piadina“ oder „tramezzino“ vorschlagen? Umso besser.

Weiterlesen

LA BIENNALE DI VENEZIA

Der Vorhang hob sich erstmals 1895 für die Biennale von Venedig. Dieses Jahr findet sie zum 58. Mal statt, sie ist noch bis zum 24. November geöffnet und ich werde das auf keinen Fall verpassen.

Allein die Größe der Veranstaltung ist überwältigend. Nach einigen Jahren Biennale-Schauen weiß ich, dass ein bisschen Vorbereitung das Vergnügen eines Besuchs erhöht. Nun habe ich eine Liste angelegt, welche Ausstellungen ich unbedingt sehen will. Sind Sie gespannt?

Weiterlesen

DIE SEELE KENIAS IM HERZEN DER TOSKANA

 

Auch wenn meine Arbeit fest im bel paese verwurzelt ist, bietet sich doch immer wieder Gelegenheit, neue Leute aus den verschiedensten Winkeln der Welt, ihre Kultur und ihre Lebensanschauung kennen zu lernen. Weiterlesen

DIE RINDER VON TENUTA LA FRATTA

An der Grenze zwischen der Toskana und Umbrien liegt das Val di Chiana, ein weites, fruchtbares Tal mit malerischen mittelalterlichen Dörfern, idyllischen Feldern und Wiesen, auf denen nach ihm benannte Chianina Rind weidet, aus dem das berühmte bistecca Fiorentina bereitet wird.

Weiterlesen

Die Stilvolle Einkaufs-Therapie

Wenn ich auf den Straßen Italiens unterwegs bin, um neue Anwesen für Trust & Travel anzuschauen, dann gebe ich oft einer kleinen Schwäche von mir nach: der Shopping-Therapie. Aber natürlich nur vom Feinsten: Einkaufen von hochwertigster Handwerks-Kunst.

Weiterlesen

Das gute alte neue Sarteano

Wenn ich in einer kleinen Bar in Italien Halt mache, entdecke ich meistens ein altes Schwarzweiß-Foto an der Wand, es zeigt die lokale piazza mit munterem Treiben der Einheimischen. Träume von der guten alten Zeit stellen sich unweigerlich ein. Doch wenn ich dann aus dem Fenster schaue, sehe ich die Veränderungen: die piazza von heute ist entweder völlig verlassen oder überfüllt mit Touristen.

Weiterlesen

DAS PALAZZO BUTERA VON PALERMO

Noch vor einigen Monaten hätte ich gut tausend Argumente an der Hand gehabt, warum man nach Palermo reisen sollte – falls Sie mich gefragt hätten. Aber jetzt habe ich tausend und eines – wie in der berühmten Geschichtensammlung.

Neu hinzu kam der Palazzo Butera, ein riesiges, und soeben restauriertes barockes Ensemble im Herzen Palermos. Er wird künftig die Kunstsammlung von Francesca und Massimo Valsecchi beherbergen.

Weiterlesen

PAOLO IM PALAZZO

Man weiß ja nie, was das Leben für einen bereithält… Vor Jahren befreundete ich mich in Florenz mit Paolo Fiumi, einem angehenden Architekten. Damals dachte ich noch nicht im Traum daran, dass ich einmal mit ihm zusammenarbeiten würde um ein Appartement zu gestalten, ausgerechnet in Venedig, direkt am Canal Grande.

Weiterlesen

Ein toskanisches Vorkriegs-Tagebuch …

Es ist der 1. April, 1939. In Europa zieht das Gespenst eines nahenden Krieges auf. Iris Origo, irisch-amerikanische Schriftstellerin, Philantropin und zudem Besitzerin des Gutes La Foce im Val d’Orcia, schreibt folgende Worte in ihr Tagebuch.
„Chamberlains Bemerkung über Polen wurde von der Presse mit unerwarteter Zurückhaltung quittiert, von Privatpersonen jedoch mit einiger Begeisterung – als könnte Hitler damit gebremst werden.
Einer unserer Nachbarn (ein kleiner Bauer, schon etwas älter, klug und vernünftig) war gerade zum Mittagessen Weiterlesen

CASATO PRIME DONNE

Vor Jahren, während eines Abendessens, lauschte ich einer Unterhaltung. Donatella Cinelli Colombini erzählte die Geschichte ihres Weinguts. Um 1998 ihren ersten Brunello zu produzieren, beabsichtige sie, einen jungen Kellermeister anzustellen. Sie kontaktierte die Universität von Siena und fragte, ob einer der Studienabgänger einen Job suchen würde. Die Antwort war: Leider nein. Alle waren schon von Fleck weg von anderen Gütern engagiert worden.

Das war, wie sich herausstellte, nicht ganz richtig. Einige weibliche Absolventen waren auf Jobsuche. Doch sie zählten nicht, da üblicherweise in der toskanischen Wein-Wirtschaft nur Männer eingestellt wurden.

Weiterlesen



NEWSLETTER

Katharinas Italien abonnieren

Wir senden Ihnen gerne einen monatlichen Überblick der besten Artikel...
Sign up here
© 2012 Katharinas Italien | Privacy Policy
Site design by InfinVision