Mein Lieblingsrestaurant in Venedig

Während unserer Renovierungsarbeiten im Palazzo Ca’nova unternahm ich unzählige Spaziergänge in der Nachbarschaft, um den Kopf frei zu bekommen, frische Luft zu schnappen oder mir die Beine zu vertreten.

Auf einem dieser Ausflüge landete ich auf dem Campo dell’Angelo Raffaele, einem entzückenden Platz im Dorsoduro-Viertel. Ich hatte keine Ahnung, wie ich dorthin gekommen war, aber das ist die Faustregel in Venedig: Wer sich im Labyrinth der Gassen treiben lässt, wird immer mit einer Überraschung belohnt.

Weiterlesen

Ein Augenschmaus zum Gedenken

Im letzten Sommer, vor fast einem Jahr, besuchte ich zum ersten Mal den Palazzo Ca’nova. Die entzückenden Eigentümer des Gebäudes führten mich durch die Räumlicheiten, und mir entschlüpfte ob der Pracht mehrmals ein „toll!“. In einem der Zimmer trat ich ans Fenster und dann rief ich „tooooolll!“

Weiterlesen

Baden Sie in Paduas „Fifty shades of blue“

Blau, Mitternachtsblau, Königsblau, Himmelblau, Taubenblau…Laut Meinungsumfragen ist Blau die beliebteste Farbe in Europa und in Nordamerika, sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Ich liebe es ebenfalls. Besonders das Giotto-Blau. Was, Sie kennen es nicht?

Weiterlesen

In der Stadt Palladios (2)

Im letzten Blog, Sie erinnern sich, brachen wir auf zu einer Reise durch das winterliche Vicenza. Heute bringen wir diesen aufregenden Ausflug in die Stadt Palladios zum krönenden Abschluss.

Wie wäre es mit einem Essen? Wir sind herumgelaufen, haben uns eine Menge angeschaut, neue Hüte gekauft und ein oder zwei „Spritz“ getrunken. Oder heißt es „Spritze“? Nun ist es höchste Zeit, dass wir die lokalen Spezialitäten probieren.
Eine der Delikatessen Vicenzas ist der köstliche und recht nahrhafte baccalà mantecato alla Vicentina, ein in Milch und Olivenöl gekochter Kabeljau, der mit Polenta serviert wird. Die ideale Mahlzeit für einen verschneiten, zauberhaften und kalten Wintertag im Veneto.

Weiterlesen

Ein Erlebnis für alle Sinne

Wussten Sie, dass es in Italien ganze acht Restaurants mit 3 Michelin-Sternen gibt?
Eines davon liegt nicht weit von unseren Trust&Travel-Landgütern Frassanelle und La Montecchia, genauer gesagt in Sarmeola di Rubano, einem Dorf in der Nähe von Padua.
Hier finden wir einen der acht italienischen Gourmet-Olymps. In allen italienischen Feinschmecker-Foren wird Le Calandre an oberster Stelle genannt und es braucht auch internationale Vergleiche nicht zu scheuen.
Im San Pellegrino & Aqua Panna – Führer von William Reed, “Die 50 besten Restaurants der Welt”, findet man das Le Calandre ebenfalls. (www.theworlds50best.com) Weiterlesen

Der zeitgenössische Berg

„Warst Du schon mal in der biologisch abbaubaren Ausstellung, Katharina?
–          die was? Biologisch abbaubar? Wo auf der Welt gibt es denn so etwas? Und seit wann? Vielleicht müssen wir uns beeilen, sonst ist es schon abgebaut?“

Mein Freund musste lachen: „Nein, so schnell geht es auch wieder nicht.“

Die Arte Sella Ausstellung ist ein Land Art Projekt im Herzen des Valle di Sella, einem malerischen Tal unweit von Borgo Valsugana. Weiterlesen

Der Heissluftballon Wettkampf – Gespräche mit Landgut-Besitzerin Francesca Papafava, Teil 3

Aufmerksamen Lesern ist hoffentlich nicht entgangen, dass ich mich neulich länger mit Francesca Papafava unterhalten habe, der Besitzerin des Landguts Frassanelle. Wir unterhielten uns über Geschichte, Tradition, Zukunft und Visionen. Zu guter Letzt fragte ich noch Francesca, ob sie besondere Erinnerungen an Vorfahren hätte.

Francesca: Ja, sicher war ich als Kind am meisten von meinem Großvater beeindruckt. Weiterlesen

Gespräche mit Landgut-Besitzern: Francesca Papafava, Teil 2

Im vorletzten Blog, vielleicht haben Sie ihn gelesen, erzählte mir Francesca Papafava von der Geschichte ihres Landgutes und verriet auch ein paar Details aus ihrem Familienleben. Natürlich fragte ich sie auch nach der Gegenwart – und der Zukunft.

Katharina: Wie viele Mitarbeiter hast Du derzeit auf Frassanelle? Wie lange sind sie schon da?

Francesca: Wir haben derzeit 9 Angestellte, der älteste ist unser Gärtner, er ist schon 75.

Wie siehst Du Dein Verhältnis zu ihnen? Weiterlesen

Venetiens Erbe für die Welt – Teil 2.

„Nun, welches vielversprechende Weltwunder wartet heute auf uns?“ Es war schon der 4. Tag unseres Familienurlaubs in der Villa Valmarana, und mein Bruder war neugiereig.

„Ich denke, heute machen wir eine sentimentale Reise und besuchen die Heimat von Romeo und Julia.“ Weiterlesen

Eine kurze Geschichte der Villen des Veneto

Villa – schon allein der Name weckt Erinnerungen an Lebens-Art und Lebensweise, der kaum jemand die kalte Schulter zeigen kann.

Ursprünglich kommt das Wort aus dem Lateinischen und bezeichnet das römische Landhaus, oder auch das Landgut. Laut Wikipedia entfernte sich die Villa jedoch im Laufe der Zeit immer mehr von der Landwirtschaft. Weiterlesen



NEWSLETTER

Katharinas Italien abonnieren

Wir senden Ihnen gerne einen monatlichen Überblick der besten Artikel...
Sign up here
© 2012 Katharinas Italien | Privacy Policy
Site design by InfinVision