MIT DEM FAHRRAD ENTLANG DER THYRRENISCHEN KÜSTE

Bald, in hoffentlich nicht so ferner Zukunft, wird es uns möglich sein, der Mittelmeer-Küste entlang von der Ewigen Stadt bis zur französisch-italienischen Grenze zu radeln. 2016 beschlossen die Verwaltungen von Ligurien, Latium und der Toskana, ihre verschiedenen, bereits existierenden Radwege zu verbinden, damit ein neuer 1200 km langer, durchgehender Weg entsteht. Die Ciclovia Tirrenica, der Thyrrenische Radweg.

Weiterlesen

In die Toskana zum Wasser-Testen

Oh, Frühling! Ich liebe es, wenn die Tage länger werden, die Bäume blühen, die Schwalben eintrudeln ein und ich das erste Mal im Mittelmeer schwimmen gehe. Davon hab ich bestimm schon einmal erzählt.

Diese Premiere findet üblicherweise im April statt, irgenwo an der toskanischen Küste. Dieses Jahr sah es fast so aus, als sollten wir wegen widriger Nordwinde das Datum nach hinten verschieben, aber meine Familie und ich dachten nicht daran, die Veranstaltung ausfallen zu lassen. Wir steuerten einen der nach Süden liegenden Strände der Halbinsel Argenario an und fanden ein Paradies.

Weiterlesen

FAHRRAD-SHARING IN ITALIEN

Letzte Woche verbrachte ich einen wunderbaren Tag in Florenz. Dank Mobike app, einer einfach zu downloadenden Anwendung, fuhr ich mit 3 oder 4 Fahrrädern durch Florenz. Natürlich nicht gleichzeitig!

Weiterlesen

ZWISCHEN GESTERN UND HEUTE

San Gimignano… das bezaubernde toskanisches Städtchen, bekannt wegen seiner 13 mittelalterlichen Turmbauten – empfahl ich bereits hier, in der ruhigeren Winterzeit zu besuchen. Auch, weil es einer der besten Orte Italiens für zeitgenössische Kunst ist.

Weiterlesen

MITTEN IM KARNEVAL VON VENEDIG

Vom Apartment Borsato im Palazzo Ca’Nova hat man das ganze Jahr über eine traumhafte Aussicht, besonders beeindruckend wird es während des Karnevals. Das Foto oben entstand im vorigen Jahr, als ich vom Fenster aus die Parade des venezianischen Ruder-Clubs bewunderte. Bald ist es wieder soweit, am 16. Februar startet das bunte Treiben wieder. Es dauert 18 Tage, bis zum Faschingsdienstag am 5. März.

Weiterlesen

Der „außergewöhnliche“ Palio von Siena

Wollten Sie immer schon mal zum berühmten Palio nach Siena? Und haben Sie es nie geschafft, weil sie den überfüllten Straßen und der schrecklichen Sommerhitze aus dem Weg gehen wollten?

Nun bekommen die Chance Ihres Lebens: Diesen Herbst findet ein Palio Straordinario statt, eine der seltenen Sonder-Ausgaben des weltberühmten Pferderennens. Geritten wird es am Samstag, den 20. Oktober 2018, um an das Ende des 1. Weltkriegs zu erinnern.

Weiterlesen

Ein herbstliches Bad im Mittelmeer

Sie sind einfach überall – die Monoblocs. Diese stapelbaren Plastik-Stühle, meist in Weiß, haben sich in den letzten 20 Jahren wie ein Pilzgeflecht über die ganze Welt verteilt. Vor allem findet man sie in der Nähe von Stränden und Küstenstreifen.

Ihre Zahl ist schwindelerregend: eine Milliarde Monoblocs wurden bisher alleine in Europa verkauft. Ein italienischer Hersteller alleine, so wurde mir berichtet, wirft Jahr für Jahr 10 Millionen Stück auf den Markt.
Damit will ich nur andeuten, wie schwierig es ist, in ganz Italien einen Badeort zu finden, an dem einem der Anblick dieser hässlichen, unansehnlichen Stühle erspart bleibt.

Weiterlesen

Die Architektur Biennale in Venedig

Die Architektur Biennale 2018 ist noch bis zum 25. November geöffnet. Shelley McNamara und Yvonne Farell, beide Architektinnen aus Irland und Kuratorinnen des Programms, stellten die Show unter das Motto Free Space.

Weiterlesen

Florenz präsentiert das Festival einer neuen Generation

In Italien war das Patronym Corsini ein weit verbreiteter Hausname, vor allem in der Toskana und in Florenz, wo die fürstliche Familie Corsini seit dem 14. Jahrhundert eine führende Rolle spielte.

Ihr florentinischer Palast, der Palazzo Corsini sul Lungarno, wurde zwischen 1650 und 1700 erbaut, er blickt prachtvoll auf den Arno, den Fluss, der so friedlich durch die Renaissance-Stadt mäandert.

Weiterlesen

Ein elektrisierender Ausflug im Chianti.

Kurz, nachdem ich begonnen hatte, in Italiens ältestem Weingut zu arbeiten – das war in meinen ersten Jahren im bel paese – träumte ich davor, die idyllische Landschaft per Fahrrad zu durchqueren. Es gab da diese alten Liefer-Fahrräder im Weingut, alle ein bisschen schäbig und rostig…

Ich gebe zu, dass ich das Vorhaben bald wieder aufgab. Natürlich gibt es nichts besseres, als einen Landstrich zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erforschen. Doch Chianti ist ein Land voller Hügel. Es geht rauf und runter und wieder rauf.
Deshalb gibt es auch historisches Radrennen, Eroica, das an die Zeiten erinnert, als heldenhafte Sportler die holprigen Feldwege mit robusten Drahteseln bezwangen.

Weiterlesen



NEWSLETTER

Katharinas Italien abonnieren

Wir senden Ihnen gerne einen monatlichen Überblick der besten Artikel...
Sign up here
© 2012 Katharinas Italien | Privacy Policy
Site design by InfinVision