Das gute alte neue Sarteano

Wenn ich in einer kleinen Bar in Italien Halt mache, entdecke ich meistens ein altes Schwarzweiß-Foto an der Wand, es zeigt die lokale piazza mit munterem Treiben der Einheimischen. Träume von der guten alten Zeit stellen sich unweigerlich ein. Doch wenn ich dann aus dem Fenster schaue, sehe ich die Veränderungen: die piazza von heute ist entweder völlig verlassen oder überfüllt mit Touristen.

Weiterlesen

DAS PALAZZO BUTERA VON PALERMO

Noch vor einigen Monaten hätte ich gut tausend Argumente an der Hand gehabt, warum man nach Palermo reisen sollte – falls Sie mich gefragt hätten. Aber jetzt habe ich tausend und eines – wie in der berühmten Geschichtensammlung.

Neu hinzu kam der Palazzo Butera, ein riesiges, und soeben restauriertes barockes Ensemble im Herzen Palermos. Er wird künftig die Kunstsammlung von Francesca und Massimo Valsecchi beherbergen.

Weiterlesen

PAOLO IM PALAZZO

Man weiß ja nie, was das Leben für einen bereithält… Vor Jahren befreundete ich mich in Florenz mit Paolo Fiumi, einem angehenden Architekten. Damals dachte ich noch nicht im Traum daran, dass ich einmal mit ihm zusammenarbeiten würde um ein Appartement zu gestalten, ausgerechnet in Venedig, direkt am Canal Grande.

Weiterlesen

Ein toskanisches Vorkriegs-Tagebuch …

Es ist der 1. April, 1939. In Europa zieht das Gespenst eines nahenden Krieges auf. Iris Origo, irisch-amerikanische Schriftstellerin, Philantropin und zudem Besitzerin des Gutes La Foce im Val d’Orcia, schreibt folgende Worte in ihr Tagebuch.
„Chamberlains Bemerkung über Polen wurde von der Presse mit unerwarteter Zurückhaltung quittiert, von Privatpersonen jedoch mit einiger Begeisterung – als könnte Hitler damit gebremst werden.
Einer unserer Nachbarn (ein kleiner Bauer, schon etwas älter, klug und vernünftig) war gerade zum Mittagessen Weiterlesen

CASATO PRIME DONNE

Vor Jahren, während eines Abendessens, lauschte ich einer Unterhaltung. Donatella Cinelli Colombini erzählte die Geschichte ihres Weinguts. Um 1998 ihren ersten Brunello zu produzieren, beabsichtige sie, einen jungen Kellermeister anzustellen. Sie kontaktierte die Universität von Siena und fragte, ob einer der Studienabgänger einen Job suchen würde. Die Antwort war: Leider nein. Alle waren schon von Fleck weg von anderen Gütern engagiert worden.

Das war, wie sich herausstellte, nicht ganz richtig. Einige weibliche Absolventen waren auf Jobsuche. Doch sie zählten nicht, da üblicherweise in der toskanischen Wein-Wirtschaft nur Männer eingestellt wurden.

Weiterlesen

FLORENZ UND DAS AUTO…

In großen Städten ist es mittlerweile die größte Herausforderung für Autofahrer, einen Parkplatz für ihr geliebtes Vehikel zu finden.

Zu den fünf meistgestellten Fragen unserer Kunden, die Florenz besuchen wollen, gehört diese: „Wie kann ich leicht einen Parkplatz finden?“

Weiterlesen

ZWISCHEN GESTERN UND HEUTE

San Gimignano… das bezaubernde toskanisches Städtchen, bekannt wegen seiner 13 mittelalterlichen Turmbauten – empfahl ich bereits hier, in der ruhigeren Winterzeit zu besuchen. Auch, weil es einer der besten Orte Italiens für zeitgenössische Kunst ist.

Weiterlesen

MITTEN IM KARNEVAL VON VENEDIG

Vom Apartment Borsato im Palazzo Ca’Nova hat man das ganze Jahr über eine traumhafte Aussicht, besonders beeindruckend wird es während des Karnevals. Das Foto oben entstand im vorigen Jahr, als ich vom Fenster aus die Parade des venezianischen Ruder-Clubs bewunderte. Bald ist es wieder soweit, am 16. Februar startet das bunte Treiben wieder. Es dauert 18 Tage, bis zum Faschingsdienstag am 5. März.

Weiterlesen

TINTORETTO, 500 JAHRE DANACH

Tintoretto wurde als Jacopo Comin in Venedig geboren und erhielt aufgrund seiner kraftvollen Pinseltechnik den Ehrentitel Il Furioso. Einem Gerücht zufolge hatte er an den Wänden seines Ateliers sein Motto verewigt: „Zeichnen wie Michelangelo, mit Farben wie Tizian“.

Weiterlesen

LAST-MINUTE WEIHNACHTSGESCHENK AUS DER MAREMMA

Bücher sind ein ideales Last-Minute Weihnachtsgeschenk. Dieses Jahr verschenke ich allerdings weder Kochbücher noch Reiseführer, sondern einen prachtvollen Bildband: Holzarbeiten – Schlichte Wohnobjekte von Hand fertigen.

Die Autoren, ein italienisch-dänisches Paar namens Andrea Brugi und Samina Langholz, verbinden toskanischen Stil mit den klaren Linien skandinavischen Designs. In ihrem Buch zeigen ihren Lesern, wie man aus altem Holz Eierbecher, Kleiderständer oder Hocker fabriziert – ohne das Werkzeug oder die Erfahrung des Fachmanns.

Wenn Sie niemanden kennen, der gerne bastelt, können Sie auch ihre Möbel verschenken. Man findet die Olivenholz-Objekte online oder in ausgewählten Shops weltweit. Alles wird in ihrer Werkstatt in der Maremma angefertigt, wo ich mich sofort in #ArtBrugi verliebte.

 

Katharina's Italy



NEWSLETTER

Katharinas Italien abonnieren

Wir senden Ihnen gerne einen monatlichen Überblick der besten Artikel...
Sign up here
© 2012 Katharinas Italien | Privacy Policy
Site design by InfinVision